top of page

Die schmerzhafte Wahrheit über Honigbetrug

Honig: Zeigt mir einen, nur einen Menschen, der den süßen Geschmack, die natürliche Farbe und die dichte Konsistenz dieses erstaunlichen Naturprodukts nicht einfach liebt. Wusstet ihr, dass wir in Deutschland mit 1,1 Kilo pro Jahr den höchsten Pro-Kopf-Verbrauch an Honig in der EU haben?



Wenn ihr denkt, dass das viel ist, dann solltet ihr meine Familie kennenlernen: Sie schaffen buchstäblich und problemlos etwa 1 Kilo pro Monat. Sie haben natürlich das Glück, den besten Honig vor der Tür zu haben, ihr Vater ist mit den sardischen Imkern befreundet :)



Ich sage glücklich, weil andere dieses Glück nicht teilen. Das, was sie für Honig bekommen, ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein gefälschtes, gestrecktes, gepanschtes Produkt, das mit Honig wenig bis gar nichts gemein hat.

Ich habe Stunden, ja sogar Tage damit verbracht, all diese Informationen zusammenzutragen. Der Betrug mit Honig hat Dimensionen, von denen ich nie gedacht hätte, dass sie erreicht werden können. Ich habe wieder einmal eine Menge gelernt und bin nun bereit, dies mit euch zu teilen.



Schenkt mir 10 Minuten eurer Zeit, und ihr werdet es nicht bereuen. Nach der Lektüre werdet ihr sehen, dass ihr es zu eurem eigenen Wohl und für eure Gesundheit tut. Vertraut mir, noch einmal, in dieser Hinsicht.




 

Jedes zweite in die EU eingeführte Glas Honig ist gefälscht

 

Was fühlt ihr, wenn ihr das lest? Schock? Enttäuschung? Wut? Ich habe all das auch empfunden, aber vor allem war ich traurig. Wusstet ihr, dass einige der Verfälschungsmethoden darin bestehen, den Bienen künstlich Zucker zuzuführen? Sie werden krank. Sie sterben. Das ist eine wirklich schockierende Schlagzeile, nicht wahr? Und warum solltet ihr mir in diesem Fall vertrauen? Ich bin nicht einmal ein Imker, werdet ihr sagen.  Wenn ihr mich jedoch inzwischen ein bisschen kennt, wisst ihr, dass ich alles hinterfrage. Ich muss alles wissen, alles verstehen, und deshalb bin ich bereit, unendlich viel Zeit zu investieren, um mir ein klares Bild von den Themen zu machen, die mich interessieren. Doch ich bin kein Wissenschaftler. Ich würde gerne tiefer in die molekularen Strukturen, C3- und C4-Pflanzen und ihre Photosynthese, Glukose und Fruktose, Hormone und so weiter eintauchen, aber das würde den Inhalt sprengen. Ich will nur sagen, dass ich manchmal das Gefühl habe, den falschen Beruf gewählt zu haben :)  Insofern habe ich hier unten (ganz unten sind die Links und Quellen; nix davon AI) alles für euch zusammengetragen, aber bitte, folgt denLinks und liest selbst. Vielleicht fällt man ja in die gleichen Kaninchenlöcher, wie ich es tat. Bereit für die Details? Los geht's! 

Untersuchung der Europäischen Union zum Honigbetrug Oktober 21 - März 2023

Eine von der Europäischen Union zwischen Oktober 2021 und März 2023 durchgeführte umfassende Untersuchung, deren endgültige Ergebnisse nun veröffentlicht wurden, zeigte ein massives Ausmaß an Betrug und Verfälschung von Honig. Bei dieser Untersuchung wurden 320 Proben von 123 Exporteuren an den Grenzen der EU entnommen, wobei Norwegen, die Schweiz und weitere 16 der 27 EU-Länder beteiligt waren. [1] Das Ergebnis war erstaunlich: 46 % aller Proben wiesen Anzeichen für eine Verfälschung des Honigs mit anderen Zuckern wie Reis-, Mais- oder Zuckerrohrsirup auf (falls Sie sich fragen, wie sich dies auf Ihre Gesundheit auswirkt, sagen wir einfach, dass es sich dabei um denselben Fruchtzucker handelt, der für viele Fettlebererkrankungen in den USA verantwortlich ist, aber nicht nur; mehr dazu weiter unten) [2]. Warum sollte das eine Glocke läuten? Lasst mich euch ein paar Zahlen dazu nennen.

  1. Nach Olivenöl steht Honig an zweiter Stelle auf der Liste der am meisten gefälschten Lebensmittel der Welt.

  2. Der Betrug mit Honig hat sich innerhalb von fünf Jahren verdreifacht, wobei die letzte ähnliche Untersuchung zwischen 2015 und 2017 durchgeführt wurde

  3. Nach den USA ist die EU der größte Honigimporteur der Welt.

  4. Deutschland ist der größte Verbraucher von Honig in der EU!


 

Was ist gepanschter Honig?


 



Einem kürzlich erschienenen Artikel des Guardian zufolge könnte die Branche der gefälschten Lebensmittel einen Wert von fast 50 Milliarden Dollar haben. Man geht jedoch davon aus, dass der Wert noch viel höher ist, da ein Großteil des Lebensmittelbetrugs unentdeckt bleibt. Unter den am häufigsten gefälschten Produkten war Honig stets unter den Top 3, während Olivenöl die Königin der gefälschten Lebensmittel war. Honig besteht zu etwa 40 % aus Fruktose, zu 30 % aus Glukose und zu 17 % aus Wasser, der Rest sind geringe Mengen an Aminosäuren, Phenolen, Mineralien und Vitaminen. [4] Aufgrund seiner Struktur eignet er sich hervorragend als Ersatz für natürliche Fruktose, die aus billiger Fruktose wie Mais, Reis oder Zuckerrohr gewonnen wird. Das Schlimmste daran: Die auf der MRT-Technologie basierende Analyse kann ersetzte Fruktose nur erkennen, wenn der Gehalt über 30 % liegt. Der hohe Fruktoseanteil macht ihn zu einem perfekten Ziel für die Substitution natürlicher Fruktose durch billige, industrielle Fruktose wie Reis, Zuckerrohr oder Maissirup mit hohem Fruktosegehalt, der nachweislich die Ursache für viele zuckerbedingte Krankheiten wie Diabetes, Fettleber, Herzkrankheiten usw. ist. Natürlicher Zucker wird daher mit verschiedenen, billigen Zuckersirupen gemischt, die große Gewinnspannen für Betrug bieten. Vor kurzem wurde in der Ukraine eine Fabrik aufgedeckt, in der etwa 15.000 Tonnen Fruchtzucker hergestellt wurden, die hauptsächlich zur Streckung von Honig mit billigen, süßen Sirupen verwendet wurden. Verglichen mit dem Honigpreis ist der Preis der industriellen Fruktose etwa 4-5 mal billiger. Ihr sieht, worauf ich hinaus will?



Doch selbst die Substitution von Fruktose kann teurer sein als andere Methoden, wie die Zugabe von Wasser zur Erhöhung des Volumens. Die Liste ist lang [2] und ist das Ergebnis einer gründlichen Untersuchung, die eine detaillierte Laboranalyse, die Aufzeichnung von Telefongesprächen, Probenahmen und die Analyse von im Computer gespeicherten Aufzeichnungen umfasst:

  • Vorzeitige Ernte und künstliche Nachreifung in Fabriken: Untersuchungen haben eine große Zahl solcher Fabriken, vor allem in China, aufgedeckt. Raten Sie mal, wer (mit einem Anteil von 27 %) der größte Produzent der Welt ist? Natürlich China.

  • Zusatzstoffe und Farbstoffe werden verwendet, um botanische Quellen zu imitieren

  • die wahre geografische Herkunft wird durch Fälschung der Rückverfolgbarkeitsangaben verschleiert

  • regelmäßige Inanspruchnahme von EU-akkreditierten Labors zur Anpassung von Honig-/Zuckermischungen, um diese zu umgehen


 

Auswirkungen auf die Gesundheit


 

Laut mehreren medizinischen Studien und Metastudien erhöht die Verfälschung den Blutzuckerspiegel des Verbrauchers, was zu Diabetes, Gewichtszunahme und Fettleibigkeit führen, die Blutfettwerte ansteigen lassen und hohen Blutdruck verursachen kann. Das am häufigsten von Honigverfälschungen betroffene Organ ist die Leber, gefolgt von Niere, Herz und Gehirn.[5]

Alle sechs untersuchten Zuckerverfälschungen (Rohrzucker, Maissirup, Palmzucker, Invertzucker, Reissirup und Inulinsirup) haben gesundheitliche Nachteile für den Menschen. Die Nieren und die Leber sind die Hauptorgane, die durch den Verzehr von zuckerverändertem Honig geschädigt werden, und Diabetes und Fettleber sind die häufigsten Krankheiten, die daraus resultieren. [6]



Ihr werdet erstaunt sein, wie der Körper auf "künstlichen" Zucker reagiert. Von der Insulinausschüttung bis zur Leptinresistenz - die im Honig ersetzte Fruktose hat in jeder Hinsicht negative Auswirkungen. Ein Grund mehr, darauf zu achten, woher Ihr Honig kommt.



Ein Ratschlag: Wenn der Preis zu niedrig ist, ist euer Honig gefälscht.



 

Wie ist Deutschland davon betroffen?


 

Die Europäische Union ist mit ihren 27 Mitgliedern und etwa 218.000 Tonnen Honig pro Jahr nach China der größte Honigerzeuger der Welt. Doch das ist nicht genug, denn es deckt nur etwa 60 % des Verbrauchs auf dem alten Kontinent.

In Deutschland ist das Bild ähnlich: mit 20.000 Tonnen produziertem Honig pro Jahr deckt Deutschland, der größte Honigverbraucher in der EU, nur etwa ein Drittel seines Verbrauchs. Der Rest muss importiert werden.[7]

Im Jahr 2021 importierte Deutschland etwa 80.000 Tonnen Honig und ist damit einer der größten Honigimporteure der Welt. [7]

Und es passiert genau hier, in der EU, in Deutschland: Die Chancen, dass das Glas Honig, das ihr in der Hand hält, ein reines Naturprodukt ist, stehen 50:50!

 

Schlusswort


 


Ich habe Stunden damit verbracht, über dieses Thema zu lesen und zu recherchieren. ChatGPT war 0 % beteiligt, genauso wie andere AI Tools.

Die Dimensionen des Betrugs sind unglaublich, und am Ende sind wir es, die betroffen sind, leider auf lange Sicht und in den meisten Fällen auf irreversible Weise.

Das Sammeln, Überprüfen und Weitergeben dieser Informationen ist einer der Gründe, die mein Projekt vorantreiben. Wir können etwas verändern, wenn wir aufhören, den ganzen Mist zu glauben, mit dem wir gefüttert werden und den wir akzeptieren, ohne uns zu fragen, wie das möglich sein kann.

Sucht euch euren Honigerzeuger oder einen Händler, dem ihr vertraut. Einen, der die Arbeit hinter den Produkten versteht, der sie wertschätzt, der die Erzeuger respektiert, indem er ihnen einen angemessenen Preis zahlt. Dumpingpreise werden die kleinen Erzeuger IMMER weiter in den Ruin treiben, an den Rand des Ausscheidens bringen und dem Betrug immer Tür und Tor öffnen.



12 Euro für ein Kilo Honig sind dasselbe wie 5 Euro für einen Liter Olivenöl: Eine groteske Fälschung! Denkt daran, dass ihr für den Inhalt bezahlt, und nicht für die hübsche Flasche! Aufwachen!



P.S. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir eine Feedbackzeile schreiben würdet, wenn Euch dieser Artikel gefallen hat: alex@tresmundi.com


Quellen und Links


34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page