Fregula Sarda Su Mori - Handgefertigte sardische Krümel Pasta

Fregula Sarda Su Mori - Handgefertigte sardische Krümel Pasta

Ursprünglich aus Sardinien, wird Fregula in der internationalen Feinkostwelt zunehmend beliebter. Diese  sehr ungewöhnliche, krümelige Pasta, die ausschliesslich aus Hartweizen und Wasser erstellt wird, hat eine ungleichmäßige Textur, erinnert eher an groben Bulgur und Couscous als Nudeln, unterscheidet sich jedoch in der Herstellung, da Fregula ausschliesschlich durch Handarbeit gefertigt wird. 

Die Variabilität und Unregelmäßigkeit der Größe und Form der "Kugelchen" bedeutet, dass die verschiedenen Formen klein, mittelgroß oder groß sein können und ihre Verwendung daher je nach Größe variieren kann.

  • Herstellungsverfahren

    Mit den Fingerspitzen einer Hand werden kleine Mengen Wasser und Hartweizengrieß nach und nach auf dem Boden der xivedda verrieben. Die xivedda oder scivedda ist ein Steingutgefäß mit einem breiten, flachen Boden. Nach kampidanischer Tradition werden die Safran-Narben in Wasser aufgelöst, um den ohnehin schon einzigartigen Geschmack zu bereichern.

  • Geschichte und Tradition

    Der Name "fregula" soll sich vom lateinischen Wort "ferculum" ableiten, das in Verbindung mit Verben wie reiben ("sfregare") oder frisieren ("frisare)"  Krume bedeuten könnte. Andererseits bedeutet "ferculum" auch ganz allgemein "Essen", "Gericht". Das eigentliche Kuriosum ist jedoch, dass das "ferculum" auch ein breites und flaches Serviertablett ist: in der Praxis das unverzichtbare Werkzeug für die Zubereitung der sardischen Fregula. 

    Schließlich ist die Herkunft dieser kostbaren Hartweizennudeln historisch noch nicht geklärt. Die Ähnlichkeit mit Couscous ist nicht zu leugnen, auch wenn letzterer traditionell gedämpft wird. Fregula wird in kochendem Wasser und Salz oder Risotto gekocht, d. h. in Brühen gekocht, die normalerweise bei der Zubereitung der Zutaten entstehen, mit denen sie dann gewürzt werden. Es ist daher wahrscheinlich, dass der punische und phönizische Einfluss eine wichtige Rolle bei der Entdeckung und Verbreitung der Fregula spielte.

    Wir stellen uns gerne vor, dass die Phönizier und Punier, friedliche Besucher und Siedler Sardiniens und seiner Küsten, von den Händen der Inselbewohner lernten, ihre Fingerspitzen an der Terrakotta-Xivedde zu reiben und so die goldenen Fregula zu formen.

  • Hersteller

    Der Klassiker Sa Fregula Sarda (oder sardische Fregola) wird ausschließlich aus "Su Mori"-Hartweizenmehl hergestellt, der aus dem auf Sardinien angebauten Hartweizen gewonnen und in der "Su Mori"-Mühle gemahlen wird. Er wird langsam und geduldig getrocknet und nach Inseltradition von den Freunden in der Nudelfabrik "I Cagliaritani" in Settimo San Pietro geröstet.

     

    Eine 100% sardische Lieferkette, die aus kleinen und nachhaltigen Unternehmen besteht, um ein hochwertiges Produkt auf den Tisch zu bringen!

  • Verwendung in der Küche

    Traditionellerweise wird Fregola mit Fisch oder Krustentiere vorbereitet, lässt sich aber großartig mit Tomaten-saucen auf vegane oder vegetarische Art zubereiten.

    Berühmt ist die "Fregula con arselle", die Fregula mit Vongole-Muscheln. 

    Sie können die Fregula aber auch als Couscous-Ersatz, oder als Risotto-rezept benutzen. 

3,75 €Preis